Hier hab’ ich neue Freunde gefunden.

Begleitung im Wohnen – soziales Leben

Die KJF Bundesbildungswerke verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz der Rehabilitation. Für junge Menschen bieten wir bei Bedarf Wohngruppen im Internat sowie weitere, individuell geeignete Wohnformen an. Basis ist ein geregelter Tagesablauf: Er sorgt für Sicherheit und Orientierung. Einigen gibt das Wohnen im BBW entscheidende Impulse – sie öffnen sich für neue Erfahrungen und Entwicklungen. 

Vermittlung Sozialer Kompetenzen

Erfahrene Pädagogen vermitteln soziale Fähigkeiten, die im Zusammenleben mit Gleichaltrigen eingeübt werden. So erwerben die jungen Menschen Lebenspraxis und lernen soziales Handeln.

Wohnformen in der KJF

Alle Wohnformen ermöglichen eine intensive Unterstützung beim Lernen, bei der Alltagsbewältigung und bei der Freizeitgestaltung. Die Wohnangebote sind alters- und entwicklungsgerecht differenziert. Der individuelle Unterstützungsbedarf wird durch die Agentur für Arbeit oder das zuständige Jugendamt in Abstimmung mit den Jugendlichen und ggf. seinen Sorgeberechtigten festgelegt. Folgende Wohnformen stehen zur Verfügung:

Wohnen im Internat

Wohnen im Internat

Auszubildende in einem KJF Berufsbildungswerk können bei Bedarf im Internat wohnen. Hier werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch unser pädagogisches Fachpersonal bei ihrer Sozial- und Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.

Nach dem Grundsatz „So viel Unterstützung wie nötig, soviel Selbstständigkeit wie möglich“ bieten wir hier ein abgestuftes Wohn- und Betreuungskonzept an. Die Internatswohngruppen sind für junge Menschen mit intensiverem Unterstützungsbedarf konzipiert. Je nach Entwicklungsfortschritt ist ein Wechsel in verselbstständigte Wohngemeinschaften möglich. Zur weiteren Verselbstständigung trägt die Wohnform des betreuten Einzelwohnens bei. Diese Wohnformen werden in eigenen Wohnungen auf dem Gelände des BBW oder in der näheren Umgebung angeboten.

Das Wohnen im Internat wird durch die Agentur für Arbeit finanziert.

HeilpPädagogisches und therapeutisches Wohnen

Heilpädagogisches und therapeutisches Wohnen

Die heilpädagogischen Wohnformen empfehlen sich für Jugendliche mit Verhaltensproblemen und psychischen Beeinträchtigungen. In Heilpädagogischen Wohngruppen (HPW) erfahren die jungen Menschen intensive Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte. Sie leben in einer festen Gruppenstruktur mit verlässlichen Bezugspersonen und werden in allen Lebensbereichen intensiv unterstützt.

Im Innenbetreuten Wohnen (IBW) und im Außenbetreuten Wohnen (ABW) erleben sie einen höheren Grad der Verselbstständigung. Für junge Menschen im ABW werden in der näheren Umgebung Wohnungen angemietet.

In den therapeutischen Wohngruppen erhalten die jungen Menschen zusätzliche therapeutische Angebote.

Heilpädagogische und therapeutische Wohnformen werden über die örtliche Jugendhilfe finanziert.

Mutter-Kind-Wohnen

Mutter-Kind-Wohnen

Unsere Mutter-Kind-Wohngruppen sind besondere Wohnformen für junge Frauen, die schwanger sind oder einen Säugling bzw. ein Kleinkind haben. Neben der Unterstützung in der persönlichen Lebenssituation können die jungen Frauen auch die Berufsvorbereitung oder Ausbildung im BBW machen.

KJF Stationäre Wohnformen

Nicht nur an den KJF Berufbildungswerken gibt es verschiedene Wohnangebote. Die KJF bietet mit ihren Stationären Wohnformen nach SGB III, SGB VIII und SGB XII passgenaue Angebote in den KJF Berufsbildungs- und Jugendhilfezentren sowie den stationären Einrichtungen der KJF Kinder- und Jugendhilfe.

Überblick über KJF Stationäre Wohnformen

 

 

Ihr Kontakt zu uns

Sie möchten mehr über unsere KJF Berufsbildungswerke wissen? Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an!

Bernhard Zwick

Telefon 

0821 3100-124

Kontakt
captcha
* Pflichtfeld